Er vergrößert die globale Ungleichheit, zerstört das Klima, stellt wirtschaftliche über Menschenrechte, untergräbt Demokratien und degradiert die Politik zu seiner Erfüllungsgehilfin. In der Folge nehmen Demokratie- und Politikverdrossenheit zu, und große Parteien und Regierungen rücken immer weiter nach rechts.

Gleichzeitig wächst die Sehnsucht nach Gleichheit, Nachhaltigkeit, mehr Demokratie und internationaler Kooperation, nach einer gerechten und solidarischen Gesellschaft. Viele Menschen arbeiten bereits zivilgesellschaftlich an Alternativen zum Kapitalismus, benötigen für konkrete Veränderungen aber eine starke parlamentarische Vertretung von links.

Eine neu formierte Partei Die Linke wird Unterstützung und Begleitung aus der Zivilgesellschaft benötigen. Deshalb haben sich Künstler*innen um den Regisseur Volker Lösch zusammengetan, um vor der Europawahl, den drei Landtagswahlen 2024 und der Bundestagswahl 2025 für  linke Politik zu werben und die linke Gegenöffentlichkeit zu stärken.

In einer von der Bühnenbildnerin Cary Gayler entworfenen arena-artigen Installation werden Themen wie Ungleichheit, Klima, Wohnen, Menschenrechte, Soziales und Rechtsruck von Expert*innen diskutiert und durch konkrete Lösungsvorschläge aus linker Perspektive ergänzt. Ein breites Feld von Menschen mit verschiedensten beruflichen und sozialen Hintergründen – Soziolog*innen, Kulturschaffende, zivilgesellschaftlich Engagierte, Musiker*innen und Politiker*innen und andere – lassen ein vielstimmiges, kurzweiliges Format zwischen Talk, Rede, Lesung, Szene, Sprechchor und Musik entstehen.

  • Idee und Moderation: Volker Lösch (Regisseur)
  • Bühne: Cary Gayler (Kostüm und Bühnenbildnerin)
  • Dramaturgische Mitarbeit: Lothar Kittstein (Autor)
Samstag, 3. August 2024, 17 UhrLeipzig, Augustusplatz
Sonntag, 18. August 2024, 16 UhrDresden, Alaunplatz
Samstag, 14. September, 17 UhrPotsdam, Vorplatz Brandenburger Tor

u.a. MARCO BÖHME (Stadtplaner, Klimaaktivist, Mitglied des Sächsischen Landtags, Direktkandidat für Die Linke), MARLEN BORCHARDT (Soziologin), JULIA JIRMANN (Autorin und Referentin für Steuerrecht und Steuerpolitik beim Netzwerk Steuergerechtigkeit), VOLKER LÖSCH (Regisseur, Aktivist), JULIANE NAGEL (Aktivistin, Stadträtin, Mitglied des Sächsischen Landtags, Direktkandidatin für Die Linke), NAM DUY NGUYEN (Aktivist, Direktkandidat für Die Linke), MARLENE REITER (Schauspielerin), BERND RIEXINGER (Politiker Die Linke), KAI SCHUMANN (Schauspieler), PROF. DR. FRANCIS SEECK (Professor*in für Soziale Arbeit, Antidiskriminierungstrainer*in, Autor*in), DANIELA SEPEHRI (Journalistin, Sprecherin, Poetry Slammerin, Iran-Aktivistin), LENA STOEHRFAKTOR (Rapperin), ROUZBEH TAHERI (Aktivist DW und Co. Enteignen, Geschäftsführer ND), EZÉ WENDTOIN (Musiker, Liedermacher, Rapper), RAUL ZELIK (Schriftsteller und Journalist)

u.a. MICHAELA ALKA (Rechtswissenschaftlerin, Referentin beim Netzwerk Steuergerechtigkeit), CLARA BÜNGER (Aktivistin, Juristin, Mitglied des Deutschen Bundestags für Die Linke), PROF. DR. KLAUS DÖRRE (Autor, Soziologe), PHILIPP GRIMM (Schauspieler, Politiker Die Linke), JETTE HÖLZEL (Schauspielerin), ANNE KLEPSCH (Dramaturgin, Kulturbürgermeisterin Dresden), VOLKER LÖSCH (Regisseur, Aktivist), BERND RIEXINGER (Politiker Die Linke), SUSANNE SCHAPER (Mitglied des Sächsischen Landtags, Stadträtin, Landesvorsitzende, Spitzenkandidatin für Die Linke), PAUL SENF (Mathematiker, Kandidat für die Linke), DANIELA SEPEHRI (Journalistin, Sprecherin, Poetry Slammerin, Iran-Aktivistin), JAKOB SPRINGFELD (Autor, Aktivist gegen Rechts, Student), LENA STOEHRFAKTOR (Rapperin), EZÉ WENDTOIN (Musiker, Liedermacher, Rapper), JANINE WISSLER (Parteivorsitzende Die Linke), RAUL ZELIK (Schriftsteller und Journalist), SANDRINE ZENNER (Schauspielerin)

  • Michaela Alka Rechtswissenschaftlerin, Referentin beim Netzwerk Steuergerechtigkeit
  • Marco Böhme Stadtplaner, Klimaaktivist, Mitglied des Sächsischen Landtags, Direktkandidat für Die Linke
  • Marlen Borchardt Soziologin
  • Clara Bünger Juristin und Politikerin Die Linke
  • Prof. Dr. Klaus Dörre Autor, Soziologe
  • Prof. Dr. Naika Foroutan Politik- und Sozialwissenschaftlerin
  • Katalin Gennburg Stadtforscherin und Politikerin Die Linke
  • Philipp Grimm Schauspieler am Staatsschauspiel Dresden, Politiker Die Linke
  • Jette Hölzel Schauspielerin
  • Julia Jirmann Autorin, Referentin für Steuerrecht und Steuerpolitik bei Netzwerk Steuergerechtigkeit
  • Katja Kipping Sozialsenatorin a.D.
  • Anne Klepsch Dramaturgin, Kulturbürgermeisterin Dresden
  • Cansin Koktürk Autorin, Sozialarbeiterin
  • Sebastian Krumbiegel Sänger, Musiker („Die Prinzen“)
  • Juliane Nagel (Aktivistin, Stadträtin, Mitglied des Sächsischen Landtags, Direktkandidatin für Die Linke)
  • Nam Duy Nguyen Aktivist, Direktkandidat für Die Linke
  • Carola Rackete Aktivistin, parteilose Politikerin
  • Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaates Thüringen
  • Marlene Reiter Schauspielerin
  • Bernd Riexinger Politiker Die Linke
  • Martin Schirdewan Parteivorsitzender Die Linke
  • Ulrich Schneider Autor, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes
  • Kai Schumann Schauspieler
  • Prof. Dr. Francis Seeck Professor*in für Soziale Arbeit, Autor*in
  • Paul Senf Mathematiker, Kandidat für die Linke
  • Daniela Sepehri Journalistin, Sprecherin, Poetry Slammerin
  • Jakob Springfeld Autor, Aktivist gegen Rechts, Student
  • Lena Stoehrfaktor Rapperin
  • Rouzbeh Taheri Aktivist DWEnteignen, Geschäftsführer nd.Genossenschaft
  • Christoph Trautvetter Autor, Wissenschaftlicher Referent beim Netzwerk Steuergerechtigkeit
  • Katharina Wackernagel Schauspielerin, Regisseurin
  • Ezé Wendtoin Musiker, Liedermacher, Rapper
  • Lou Winters Schauspielerin, Aktivistin „Tesla den Hahn Abdrehen“
  • Janine Wissler Parteivorsitzende Die Linke
  • Andrea Ypsilanti Autorin, parteilose Politikerin
  • Raul Zelik Schriftsteller und Journalist
  • Sandrine Zenner Schauspielerin

Volker Lösch hat bisher über 100 Schauspiel- und Opern-Inszenierungen realisiert. In seinen Arbeiten bringt er häufig Vertreter*innen unterschiedlicher sozialer Gruppen mit professionellen Darsteller*innen zusammen. Er ist ein dezidiert politischer Regisseur, der mit seinen Arbeiten auf den homo politicus im Zuschauer abzielt. Theater ist für ihn ein Forum der gesellschaftlichen Auseinandersetzung –  nicht nur ein Ort der Aufklärung, sondern auch ein Ort der Irritation, der Wut und der Auflehnung. Zuletzt inszenierte er „Recht auf Jugend“ am Schauspielhaus Bonn mit Aktivisti der Letzten Generation und Brechts „Dreigroschenoper“ im Reichsbürger- und AfD-Milieu am Staatsschauspiel Dresden. In Vorbereitung ist derzeit die Performance „Geld ist Klasse“, in der Volker Lösch mit der Millionenerbin Marlene Engelhorn und der Schauspielerin Marlene Reiter über das Thema Überreichtum und Ungleichheit performen wird, sowie eine Arbeit zum Thema „Klimaflucht“ am Theater Bonn. Seine Inszenierungen „Marat/Sade“ nach Peter Weiss am Schauspielhaus Hamburg und „Tartuffe oder Kapital und Ideologie“ nach Molière/Piketty in Dresden wurden zum Berliner Theatertreffen eingeladen. 2013 erhielt er den Lessing-Preis des Freistaates Sachsen.